Panisch drehte er seinen Körper im Wasser. Er musste zurück an die Oberfläche. Hektisch stieß er sich mit Armen und Beinen in die Höhe. Plötzlich vernahm er eine dunkle Stimme in seinem Kopf.
Ele a su e et
Athul konnte die Worte deutlich hören. Auch wenn er nicht verstand, was sie bedeuteten, überkam ihn ein unbändiger Wunsch, der Stimme nahe zu sein.

 

Gemeinsam mit seinem Großvater begibt sich Athul an seinem 16. Geburtstag auf einen Ausflug hinaus aufs Meer. Dabei geraten die beiden in ein schweres Unwetter, das der Junge nur knapp überlebt. Doch der Unfall soll sein gesamtes Leben verändern. Ein dunkler Stein, der seinem Träger ungeahnte Kräfte verleiht, gelangt in Athuls Besitz. Feine Linien auf seiner Oberfläche entpuppen sich als mächtige Runen, mit deren Hilfe die unsichtbaren Kräfte einer geheimnisvollen Energie entfesselt werden können.
Zunächst unbewusst macht sich Athul nach und nach die Mächte des Kleinods zu eigen. Immer tiefer gerät er in ein Geflecht aus Lügen und Verrat, an dessen Ende nicht weniger als sein eigenes Leben und das seiner Freunde auf dem Spiel steht.